Tanzen, schnippen, witzeln und Stimmung wie bei den Blues Brothers

Zusammen mit dem Publikum eine Party feiern – das hatten sich „MEN IN BLACK“ bei ihrem Gastspiel am 14. Juli auf der Clingenburg zum Ziel gesetzt. Das kam beim Publikum hervorragend an. Ihre Mischung aus Soul und Rock ’n‘ Roll machte einfach gute Laune.

KLINGENBERG. Dort, wo es normalerweise mucksmäuschenstill auf der Tribüne ist, steppte am Montagabend der Bär. Elf Musiker kamen mit dem Auftrag, das Publikum zu begeistern, zu berühren und zu unterhalten, so die Sänger von Men in Black zu Beginn. Diesen Auftrag haben sie erfüllt. Rund 800 begeisterte Zuschauer tanzten und klatschten wie wild auf der Clingenburg. Men in Black verbreitete in der lauen Sommernacht Partylaune.

Viel Nebel und der erstaunlich dichte Bläsersound von Trompete und Saxofon bei »Peter Gunn Theme« ließen erahnen, was die Gäste erwartet: Schwarze, stimmgewaltige Rhythmen von Soul, Blues und Rock’n Roll aus den vergangenen vier Jahrzehnten, die Musikgeschichte geschrieben haben.

 Tanzen, schnippen, witzeln und Stimmung wie bei den Blues Brothers

Bei Liedern wie »Sweethome Chicago« gleich zu Beginn hielt es kaum jemand auf den Sitzen. Bei »New Orleans« von den Blues Brothers aus dem Jahr 2000 erhoben sich alle und sangen lautstark »Hey hey hey« mit. Die Sänger tanzten, schnippten und witzelten sich in die Herzen der Zuschauer.

»Wir waren in Las Vegas, liebe Leute«, daraufhin folgten Jubelrufe und Pfiffe vom Publikum. »Wenn auch nur in der Fußgängerzone«, scherzte einer der drei Sänger. Die Reaktion: Lachtränen im Publikum. Die Musiker waren tatsächlich schon in Las Vegas, spielten in über 1000 Shows in Shanghai, Las Vegas, Paris, Dresden und an weiteren Orten.

 „MainEcho, 17.07.2014“