ÜBER MEN IN BLACK

Der Anfang

Die Gruppe MEN IN BLACK wurde im Jahre 1998 von Karsten Eggers, Bernhard „Max“ Merkel ... mehr erfahren

Die Gruppe MEN IN BLACK wurde im Jahre 1998 von Karsten Eggers, Bernhard „Max“ Merkel und Frank Marpoder gegründet. Bis zu diesem Zeitpunkt waren die  drei Musiker schon als Multi-Instrumentalisten, Sänger und Entertainer in vielen verschiedenen Bands, Orchestern und Studioprojekten aktiv gewesen. Dementsprechend vielfältig waren auch ihre Erfahrungen: In  den unterschiedlichsten musikalischen Stilrichtungen konnten sie sich behaupten und hatten bereits auf allen möglichen großen und kleinen Bühnen gestanden. Dabei empfanden sie es immer als ihre  Berufung, ihr Publikum zu unterhalten und zu begeistern.

Ihre Vorliebe galt seit jeher dem Swing, Soul und Rock’n’Roll, dem Musical, Klassik-Pop und natürlich dem Gesang. Dieses sollte auch ganz besonders im  Musikprogramm und in der Performance von MEN IN BLACK  berücksichtigt werden.

Das Konzept

Die Grundidee der neuen Gruppe war, dem Publikum Songs zu präsentieren, die unter die Haut ... mehr erfahren

Die Grundidee der neuen Gruppe war, dem Publikum Songs zu präsentieren, die unter die Haut gehen: Mit überzeugendem Solo- und charakteristischem Satz-Gesang, unterstützt durch passende Choreografien und einer lockeren, witzigen und animierenden Art, mit dem Publikum umzugehen. Anregungen holte man sich von verschiedenen Kult-Bands und -Formationen wie den „Blues-Brothers“, dem „Ratpack“, den „Beatles“ – um nur einige zu nennen. Doch kopierte MIB diese nicht, sondern versuchte beim Covern von Songs  einen eigenen, unverkennbaren Stil zu entwickeln.

Aufgrund des musikalisch sehr breit gefächerten Programms wechselte man während der Shows häufiger die Outfits: Vom kompletten „BB-Outfit“ bis zum weißen Frack der „Drei Tenöre“ wurde alles dementsprechend in Szene gesetzt: THE GREAT VOICES SHOW – „Die Show der großen Stimmen“ war geboren.

Die Auftritte

Als Show Act mit einem Programm von ca. 45 Minuten tourten MIB dann fortan durch ... mehr erfahren

Als Show Act mit einem Programm von ca. 45 Minuten tourten MIB dann fortan durch die Gala- und Event-Szene im In- und Ausland Schnell machten sich die drei Sänger und Entertainer einen Namen als die „Abräumer“. Viele Veranstalter, Agenturen und auch Künstlerkollegen umschrieben das mit den Worten: „Nach MEN IN BLACK geht einfach nichts mehr“. Zum einen war damit die Begeisterung des Publikums während der Auftritte von MIB gemeint, zum anderen die Tatsache, dass nach einer Show von MIB kaum noch eine Steigerung im Programm möglich war bzw. ist.  Dennoch versuchten die drei „Herren in Schwarz“  ihre Show immer weiter zu verbessern und vor allem ihr Profil zu schärfen.

So entschieden sich MIB dann auch im Laufe der Jahre, sich stilistisch auf Swing, Soul- und Rock’n’Roll zu konzentrieren und passenderweise immer ganz in Schwarz aufzutreten.

Das neue Projekt

Im Jahre 2006 kamen die drei Musiker auf die Idee, ein eigenes Musikprogramm mit Liveband ... mehr erfahren

Im Jahre 2006 kamen die drei Musiker auf die Idee, ein eigenes Musikprogramm mit Liveband für Theaterbühnen auf die Beine zu stellen. Wurden die MEN IN BLACK bis zu diesem Zeitpunkt für bestimmte Veranstaltungen und Events als Top Show Act gebucht,  wollten die „Männer in Schwarz“ darüber hinaus nun auch eigene Konzerte geben. So arbeitete man fortan ein Jahr lang an dem musikalischen Konzept der neuen, abendfüllenden Show und stellte eine eigene, achtköpfige Begleitband zusammen.

Im Jahre 2007 fand schließlich die Premiere von „MEN IN BLACK – THE GREAT VOICES SHOW“ (XXL) statt. An dieser Show wurde nun immer weiter gefeilt, um das zu sein, was sie heute ist: abwechslungsreich, unterhaltsam, rasant, animierend, emotional und ehrlich.

Die Veränderungen

2012 kam frischer Wind und viel neue Qualität in die Band. Zunächst verließ Frank im ... mehr erfahren

2012 kam frischer Wind und viel neue Qualität in die Band. Zunächst verließ Frank im Frühjahr des Jahres 2012 aus privaten Gründen die Gruppe. Nach intensiver Suche und vielen Sessions wurde man bereits ein paar Monate später fündig: Mit dem gebürtigen Braunschweiger Sascha Münnich kam ein Soul-Sänger und Entertainer der Extraklasse hinzu. Er hatte sich bereits in vielen Bands als Leadsänger einen Namen gemacht und trat sogar in Boston in diversen amerikanischen Musik-Clubs auf. Sascha bereicherte die schwarzen Männer im musikalischen und künstlerischen Bereich. Darüber hinaus merkten die Drei, dass man auch menschlich hervorragend zusammen passte.

2013 kreierte man dann eine neue Subline für alle künftigen Shows von MIB: „LET THE GOOD TIMES ROLL – lasst uns gemeinsam eine Party feiern!“